RaceChip® – alle Fragen, alle Antworten

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Chiptuning mit unseren RaceChip Modellen

Inhaltsverzeichnis

Was ist Chiptuning eigentlich?

Chiptuning ist die modernste Form des elektronischen Motortunings. Dabei wird ein Zusatzsteuergerät zwischen Motorsteuerung und Sensorik geschaltet - eine Art Mini-Computer (darum nennen es manche auch Digital Tuning) der die werksseitig festgelegten Steuerparameter des Motors verbessert.
In Tuning-Boxen von RaceChip arbeitet die von uns entwickelte und individuell auf den jeweiligen Motor abgestimmte Software für die Optimierung elektronischer Motorsignale. Dafür führen wir umfangreiche Abstimmungsläufe mit den verschiedenen Motoren auf dem Leistungsprüfstand durch, bis wir das optimale Ergebnis erreicht haben. Hauptsächlich modifiziert der RaceChip die für das Einspritzsystem relevanten Signale und aktiviert herstellerseitige Reserven eines Motors. Sie nutzen das Leistungspotenzial Ihres Fahrzeugs optimal.
Unsere Form des Motortunings funktioniert nach dem gleichen Prinzip der elektronischen Leistungssteigerung, das die Hersteller selbst zur Differenzierung von Modellen mit einem identischen Motorblock anwenden. So basieren bspw. heute fast alle BMW 4-Zylinder auf dem gleichen 2.0l Motor, weisen aber aufgrund von Anpassungen an der Motorsteuerung deutlich unterschiedliche Leistungswerte aus.
Chiptuning ist bei allen aufgeladenen Direkteinspritzer-Motoren möglich. Die Aufladung kann mit Turbolader oder Kompressor erfolgen. So ist mehr Performance durch Chiptuning für fast alle Turbodieselmotoren (sowohl Common Rail als auch Pumpe Düse) und aufgeladenen Benziner verfügbar.

 

Warum PKW Tuning?

Auto fahren ist doch viel mehr als nur eine praktische Art, von A nach B zu kommen. Autos können uns immer wieder unglaublich begeistern und mit der richtigen Abstimmung jede Menge Fahrspaß vermitteln. Uns als Chiptuner treibt eine Leidenschaft an: Jeder soll die Möglichkeit haben, durch Motortuning mehr Leistung in Form von besserer Beschleunigung und Fahrdynamik genießen zu können. Darum bieten wir von RaceChip mit unserem Powerbox-Tuning für Kfz-Motoren die modernste Form des elektronischen Motortunings für fast alle Hersteller und moderne Motoren an.

 

Wieviel Mehrleistung / PS bringt Chiptuning?

Das Plus ist deutlich: Je nach Motorisierung Ihres Fahrzeugs und gewähltem Racechip Modell sind es bis zu 30 Prozent mehr Leistung (PS) und 30 Prozent mehr Drehmoment (Nm). Und dabei bewegen wir uns mit unserem Chiptuning stets innerhalb der Leistungsreserven eines Motors.

 

Worin besteht der Unterschied zwischen OBD- & Chiptuning?

Chiptuning (über eine Powerbox) funktioniert ohne Veränderung der herstellerseitigen Hard- und Software, alle Motorschutzsysteme bleiben erhalten, der Selbsteinbau ist einfach, das Auto lässt sich zu 100% wieder in den Serienzustand versetzen.
OBD (On Board Diagnostics) Tuning greift in die Motorsteuerung und Elektronik des Fahrzeugherstellers ein und verändert diese meist dauerhaft. Der Einbau ist zudem meist mit erheblichen Kosten verbunden und kann nicht zu 100% rückgängig gemacht werden.

Zweitbild_RaceChip_Pro2

Kurze Begriffserklärung / Lexikon

Begriff: Common Rail Technologie

Die Common Rail Technologie kommt heute bei den meisten aufgeladenen Diesel-Direkteinspritzern zum Einsatz. Das zentrale Kennzeichen dieser Technologie ist, dass über eine Hochdruckpumpe Druck erzeugt wird, mit dem die Injektoren Diesel direkt in den Brennraum einspritzen. Dieser Druck wird für alle Injektoren zentral erzeugt und dann entsprechend an die Injektoren weitergegeben. Dadurch entsteht bei der Einspritzung eine sehr gute Luft-Kraftstoff-Gemischbildung.

Begriff: Direkteinspritzer (aufgeladen)

Mit der Erfindung von Verbrennungsmotoren wurde auch der Siegeszug des Automobils eingeläutet. Seither haben sich die Motoren enorm weiterentwickelt, folgen aber in der Basisfunktion immer noch der Funktionsweise der ursprünglichen Verbrennungsmotoren: In einem Brennraum wird ein Gemisch aus Kraftstoff und Luft entzündet und mit der durch die Explosion freigesetzten Energie wird Bewegungsenergie erzeugt. Heute gibt es zwei Basisvarianten von Verbrennungstechnologien: Nicht aufgeladene Motoren (sogenannte Saugmotoren; kommen heute noch bei einigen Benzinern zum Einsatz) und aufgeladene Kolbenmotoren (Kompressor- oder Turbomotoren; moderne Dieselmotoren basieren auf dieser Technologie und vermehrt auch Benzinmotoren, um die Verbrauchseffizienz weiter zu steigern). Bei nicht aufgeladenen Motoren (Saugmotoren) erzeugen die Kolben einen Unterdruck im Ansaugtrakt, in den dann die Luft einströmt. Mit wachsender Drehzahl reicht dieser Unterdruck aber nicht mehr aus, um die maximal mögliche Menge an Luft oder Kraftstoff-Luft-Gemisch in den Verbrennungsraum zu befördern, und begrenzt damit die vom Motor erreichbare Leistung. Um dem entgegenzuwirken, kann man weitere Ventile am Zylinder anbringen. Soll noch mehr Verbrennungsluft in den Zylindern zur Verfügung stehen, so werden diese Ventile mit Überdruck befüllt. Dazu dient die Aufladung der Zylinder mittels Turbolader oder Kompressor. Direkteinspritzung bedeutet dabei, dass der Kraftstoff von einer Einspritzdüse direkt in den Brennraum eingespritzt und erst dort mit Luft vermischt wird.

Begriff: Einspritzmenge

Menge an Kraftstoff, die in den Brennraum, d.h. in den Zylinder eingespritzt wird. Die optimale Menge ist abhängig von verschiedenen Faktoren wie z.B. der aktuellen Motordrehzahl.

Begriff: Einspritzsystem

System, welches für die Einspritzung des Kraftstoffs in den Brennraum (Zylinder) des Motors verantwortlich ist.

Begriff: Ladedruck

In sogenannten „aufgeladenen“ Motoren kommt in der Regel eine von zwei Technologien zum Einsatz: ein Turbolader oder ein Kompressor. Beide erfüllen den gleichen Zweck, nämlich eine Komprimierung oder auch Vorverdichtung der Luft, die dem Motor zugeführt wird. Durch die Vorverdichtung der Luft bzw. den dadurch erzielten Druck steigt die Luftzufuhr in den Brennraum bzw. Zylinder an. Dadurch wird im Zylinder ein besseres Luft- / Kraftstoffgemisch erzielt, was die bei der Verbrennung freigesetzte Energie deutlich steigert und damit die Leistung des Motors maßgeblich beeinflusst.

Begriff: Ladedrucksensor

Misst den aktuellen Ladedruck und gibt diese Daten an das Steuergerät weiter. Dieses berechnet dann den benötigten Ladedruck sowie den Lastzustand des Motors.

Begriff: Dieselpartikelfilter (DPF)

Der Dieselpartikelfilter (DPF), auch als Rußpartikelfilter oder Dieselrußpartikelfilter bezeichnet, ist eine Einrichtung zur Reduzierung der im Abgas von Dieselmotoren enthaltenen Partikel. Chiptuning von RaceChip ist so abgestimmt, dass es zusammen mit allen Formen von Dieselpartikelfiltern eingesetzt werden kann.

Begriff: Einspritzdruck

Der Einspritzdruck gibt den Druck an, mit welchem der Kraftstoff ins System eingespritzt wird. Dieser Druck variiert von Diesel- zu Benzinmotoren stark und ist innerhalb dieser Motorenarten auch noch abhängig vom eingesetzten Einspritzsystem. So spritzt etwa ein moderner Common Rail Diesel mit bis zu 2.300 bar ein. Ein Benzindirekteinspritzer hingegen nur mit etwa 200 bar. Dabei hat der Druck, mit dem der Kraftstoff eingespritzt wird, eine direkte Auswirkung auf die Leistung, aber auch auf den Verbrauch bzw. die Effizienz des Motors: Je höher der Einspritzdruck, desto feiner die Zerstäubung und desto effizienter die Verbrennung im Zylinder.

Begriff: Luftmassensensor

Erfasst die Luftmenge, die dem Motor zugeführt wird. Je nach Motor werden Temperatur und Druck ebenfalls erfasst. Damit ist der Luftmassenmesser einer der wichtigsten Sensoren im Motorraum. Die hier gesammelten Daten dienen der Steuerung einer Reihe von Prozessen über das Motorsteuergerät.

Begriff: Pumpe-Düse-Technologie

Bei Dieselmotoren, die auf der Pumpe-Düse-Technologie basieren (diese Technologie fand bis etwa 2009 Anwendung und wurde bspw. im Volkswagen Konzern häufig eingesetzt), wird der Einspritzdruck an jedem Zylinder einzeln erzeugt. Bei der heute hauptsächlich verwendeten Common Rail Technologie kommt eine Hochdruckpumpe für die Einspritzung zum Einsatz, welche den Druck dann an alle Injektoren weitergibt. Zum einen ermöglicht diese Technologie eine bessere Gemischbildung und zum anderen ist sie in der Herstellung für die Automobilunternehmen deutlich günstiger. Auch die Pumpe-Düse-Technologie ist eine Form der aufgeladenen Direkteinspritzung.

Begriff: Saugrohrdruck

Misst den aktuellen Druck im Saugrohr (hinter der Drosselklappe) und gibt die Informationen an das Steuergerät weiter.

3 Modelle - One | Pro2 | Ultimate

3 Modelle - One | Pro2 | Ultimate

Häufigste Fragen

 

Worin genau unterscheiden sich RaceChip One, Pro 2 und Ultimate?

Mit unseren drei Produkten decken wir das gesamte Produktspektrum zur elektronischen Leistungssteigerung ab, vom Einstiegs- bis zum Premium-Produkt.

Wie funktionieren unsere Chiptuning-Produkte?

Der RaceChip wird zwischen Motorsteuergerät und Motorsensorik gesteckt. Wir verändern die Kommunikation. Mit dem RaceChip werden die aktuellen Betriebsdaten des Motors abgefangen und je nach Fahrsituation optimiert. Der RaceChip beeinflusst so Werte wie: Einspritzmenge, Einspritzdauer, Einspritzzeitpunkt und Ladedruck. Die Optimierung führt zu verbesserter Durchzugskraft des Motors, zur Leistungssteigerung und zu einer Kraftstoffersparnis.

Sind Ihre Produkte individuell auf mein Auto abgestimmt?

Ja. Jeder RaceChip wird speziell für einen Motor und das entsprechende Steuergerät entwickelt und programmiert. So wird eine optimale Abstimmung und Leistungsentfaltung für Ihr Fahrzeug erzielt.

Ist der RaceChip auch nach einem Fahrzeugwechsel wieder zu verwenden?

Wir stimmen die RaceChips mit unserer Optimierungssoftware speziell auf den jeweiligen Motor / Fahrzeug ab, in welchem unser Produkt zur Leistungsoptimierung eingesetzt wird.

Daher ist eine uneingeschränkte Wiederverwendung unserer Chiptuning-Produkte nur dann möglich, wenn im neuen Fahrzeug exakt derselbe Motor verbaut ist.

Sollte dies nicht der Fall sein, kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice, um Möglichkeiten und Kosten einer Mitnahme eines unserer Chiptuning-Produkte in ein neues Fahrzeug zu erfahren (info@derautoladen.de oder 01805 - 288652; 0,14 €/min aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 €/min Mobil).

In den meisten Fällen bieten wir die Option an, Ihr RaceChip-Produkt entsprechend für das neue Fahrzeug umzuprogrammieren, d.h. wir spielen die entsprechende RaceChip Optimierungssoftware auf und liefern Ihnen dann das für das neue Fahrzeug benötigte Kabel für den Anschluss.

Für eine Umprogrammierung muss sich die Hardware noch in einwandfreiem Funktionszustand befinden.

Mit unseren drei Produkten decken wir das gesamte Produktspektrum zur elektronischen Leistungssteigerung ab, vom Einstiegs- bis zum Premium-Produkt.

Kann ich trotz Mehrleistung zusätzlich Kraftstoff sparen? Wie geht das?

Ja, bei angepasster Fahrweise kann der Verbrauch durch den RaceChip deutlich gesenkt werden. Das erhöhte Drehmoment, das vor allem im unteren und mittleren Drehzahlbereich anliegt, ermöglicht es, früher in den nächsthöheren Gang zu schalten, sodass das Fahrzeug insgesamt mit niedrigeren Drehzahlen bewegt werden kann.

Wird mein Motor durch Chiptuning höher beansprucht?

Ein höher motorisiertes Fahrzeug beansprucht automatisch auch die Komponenten etwas höher, wenn die Mehrleistung entsprechend genützt wird. Der Motor entwickelt mehr Drehmoment (Nm) und Leistung (PS), womit die Beanspruchung etwas steigt.

Aber, die Motoren sind für die Mehrleistung herstellerseitig ausgelegt. So kann der Hersteller selbst höhere Leistungsstufen anbieten und Weiterentwicklungen auf den bestehenden Komponenten einführen. Zudem erfolgt die Mehrbelastung nur bei vollem Leistungseinsatz.

Da der RaceChip sich nur zuschaltet, wenn Sie die Leistung auch wirklich abrufen (z.B. beim Beschleunigen), werden die Komponenten wie Motor, Kupplung, Getriebe und Bremsen nur im Rahmen des technisch Vertretbaren zusätzlich beansprucht. Alle Schutzfunktionen (Notlaufprogramm) des Motors bleiben erhalten. Für jede Art von Motortuning ist zu empfehlen, ein Tuning nur dann vorzunehmen, wenn eine regelmäßige Wartung wie Zahnriemen, Ölwechsel usw. durchgeführt wird, wozu wir jedoch immer generell raten würden.

Bei sachgerechter Benutzung ist keine Reduzierung der Lebensdauer zu erwarten.

Wird die volle Mehrleistung genutzt, steigt die Belastung des Motors. Im Gegenzug kann das Gesamtdrehzahlniveau und somit die innere Reibung des Motors durch das optimierte Drehmomentverhalten dafür abgesenkt werden.

Mit unseren drei Produkten decken wir das gesamte Produktspektrum zur elektronischen Leistungssteigerung ab, vom Einstiegs- bis zum Premium-Produkt.

Kann ich einen RaceChip auch mit Dieselpartikelfilter (DPF) verwenden?

Der RaceChip kann problemlos in Verbindung mit einem Dieselpartikelfilter (DPF) oder auch Rußpartikelfilter verwendet werden. Unsere Module sind so abgestimmt, dass eine einwandfreie Funktion auch bei Serienfahrzeugen mit DPF gewährleistet wird.

Kann ich den Einbau selbst ohne KFZ-Kenntnisse vornehmen?

Ja. RaceChip Produkte sind so ausgelegt, dass in der Regel die Installation mit Hilfe unserer Einbauanleitung und ohne Spezialwerkzeug oder etwaige KFZ-Vorkenntnisse problemlos erfolgen kann.

Nur in wenigen Einzelfällen, in welchen sich der Einbau doch als schwieriger erweisen sollte, müssten Sie einen Fachmann zu Rate ziehen.

Kann ich das Tuning wieder rückrüsten und mein Fahrzeug in den Serienzustand versetzen?

Ja, und das sehr schnell und problemlos. Sobald Sie das RaceChip-Produkt vollständig ausgebaut haben und alle Steckverbindungen wieder entsprechend dem Ursprungszustand verbunden haben, ist das Fahrzeug im Serienzustand.

Von der Funktionsweise befindet es sich bereits im Serienzustand, wenn sie den Chip abziehen und den Blindstecker am Kabelstrang befestigen.

 

Vertriebspartner von RaceChip: Wir führen alle RaceChip-Modelle, auch für Ihr Fahrzeug auf derautoladen.de

RaceChip Ultimate meets BMW M4

RaceChip Ultimate meets BMW M4

NEU: VW Abgswerte und Racechip - was gibt es zu beachten

Wie verhält sich der RaceChip nach dem Update? Probleme/ Schwierigkeiten?
Wir haben Fahrversuche und Testreihen der betroffenen Motoren mit mehreren Fahrzeugen durchgeführt. Hierbei konnten von uns keine Probleme festgestellt werden. Die Softwareänderungen von Volkswagen betreffen hauptsächlich die Abgasaufbereitung und haben keinen unmittelbaren Einfluss auf die RaceChip Tuning-Funktionalität.

Beispielsweise wird die Partikelfilterreinigung nach dem Update viel häufiger durchgeführt, was zu einem höheren Kraftstoffverbrauch führen kann.

Auch wird das Abgasrückführungsventil (AGR) wesentlich intensiver angesteuert, was zu einer stärkeren Verschmutzung im Inneren des Motors führen kann.

Auf diese Steuerungen und die damit entstehenden Nachteile für den Fahrzeugnutzer nimmt der RaceChip keinen Einfluss. Der RaceChip verbessert oder verschlechtert die Situation nicht.

 

Gibt es schon eine Lösung?

Um die Abgasgrenzwerte einzuhalten musste VW mit dem Softwareupdate das Programm für die Abgasnachbehandlung vollkommen überarbeiten. Nach dem Einbau eines RaceChip müssen diese Abgasnormen selbstverständlich weiterhin erfüllt werden.

Deshalb dürfen wir in die Software des Abgasmanagements nicht eingreifen, auch wenn die Bauteile durch das Softwareupdate stärker beansprucht werden.

Es gilt:

  1. Der RaceChip greift nicht in die Regeneration des Dieselpartikelfilters ein.
  2. Der RaceChip ändert nicht die AGR-(Abgasrückführungs-) Rate.

 

Ein eventueller, frühzeitiger Verschleiß dieser Baugruppen wird ausschließlich vom VW Softwareupdate verursacht.

Da der RaceChip bei entsprechender Fahrweise zu einem deutlich niedrigeren Kraftstoffverbrauch führt, kann der höhere Verbrauch nach dem Update unter Umständen etwas ausgeglichen werden.

 

Wie ist das weitere Vorgehen?

Bevor Ihr Fahrzeug zum Softwareupdate in die Fachwerkstatt gebracht wird, sollte der RaceChip in jedem Falle ausgebaut werden. Der Fachhändler benötigt ein Fahrzeug, welches dem Serienzustand entspricht.

Nach dem Update können Sie Ihren RaceChip umgehend wieder installieren. Bitte führen Sie den Einbau unter Berücksichtigung der Einbauanleitung durch.

Falls Sie Ihre EBA nicht mehr zur Hand haben, können wir Ihnen gerne ein Ersatzexemplar zusenden.

 

Werden die Kunden benachrichtigt wenn eine Lösung vorhanden ist?

 

Da die Funktion des RaceChip nicht beeinträchtigt wird, haben wir uns entschieden, keine Rundschreiben an alle unsere Kunden zu senden. Unser Customer Service beantwortet aber gerne Ihre Fragen zum VW Abgasskandal.

 

Muss ich eine Veränderung am Chip vornehmen?

In der Grundeinstellung sind keine Einstellungsänderungen nötig. Falls das Gerät vom Kunden modifiziert wurde, könnte eine Neuabstimmung nötig sein. Die Abstimmung erfolgt exakt wie bei der ersten Inbetriebnahme des RaceChips.

Vor der Neuabstimmung sollte die Drehschalterposition auf Serieneinstellung gebracht werden. Falls Sie die Serieneinstellung nicht zur Hand haben, können wir Ihnen diese gerne zusenden.

 

Muss ich den RaceChip einschicken?

Nein. Ein Softwareupdate des RaceChips ist nicht nötig. Änderungen in der Einstellung des RaceChips müssen nur in Ausnahmefällen erfolgen. Sämtliche Einstellungsänderungen können über die Drehschalterpositionen durchgeführt werden.

 

Verändert sich etwas an Fahrzeug, Leistung-, Abgas-, oder Verbrauchswerten?

Leistung: In unseren Testreihen konnten wir keine Änderung der serienmäßigen Motorleistung feststellen. Die gemessenen Abweichungen lagen bei ca. 2kW/3PS und somit im Messtoleranzbereich des Leistungsprüfstands. Auch die Serienleistung des Fahrzeugs ändert sich nicht.

Abgas: Die Abgaswerte wurden in unserem Auftrag von einem Abgaslabor gemessen. Sie haben sich nach dem VAG-Softwareupdate deutlich verbessert. Die NOx und CO Grenzwerte wurden sowohl auf dem Prüfstand als auch unter realen Bedingungen auf der Straße eingehalten.

Verbrauchswerte: Durch die von VAG durchgeführten Maßnahmen hat sich bei unseren Tests der Verbrauch bei gleicher Fahrweise erhöht. Sowohl mit als auch ohne Chip. Der von uns ermittelte Mehrverbrauch lag zwischen 0,3 und 0,8 Liter. Das ist u.a. bedingt durch die Erhöhung der Häufigkeit der DPF-Reinigung. Je nach Fahrzeug oder Fahrweise findet dies bis zu 5-mal häufiger als vor dem Update statt, was den Mehrverbrauch begründet.

 

Ich habe ein geupdatetes Fahrzeug, darf ich den RaceChip bestellen?

Sie können den RaceChip uneingeschränkt nutzen.

 

Darf ich meinen RaceChip nach dem Update weiterverwenden?

Sie können Ihren RaceChip uneingeschränkt nutzen.

 

 

 

1 Antwort

  1. Toller Artikel! Habe nämlich genau das beschriebene Problem und bisher null Ahnung. Ist zwar ein Skoda kein VW, aber das macht ja leider auch keinen Unterschied. Super, dass ihr euch damit befasst. Und klasse, dass ich den Chip behalten kann!!
    Auto-Tuner

Einen Kommentar schreiben

Jetzt anmelden und up2date bleiben - Newsletter derautoladen.de
  • Alle Termine, Messen & Events
  • Scharfe Berichte, heiße Bilder
  • Preisknaller: Schnäppchen und Angebote
  • Themenbereiche: Tuning & Camping
  • Verpasse keine News mehr ... reinschauen lohnt sich
Herzlich Willkommen bei derautoladen.de Blog - schön, dass Du hier bist!
Alle Fakten, alle News - heiße Miezen & Coole Karren... wir halten euch auf dem Laufenden!
DATENSCHUTZ wird bei uns Groß geschrieben!